12 min Lesezeit
Affiliate

Die besten Tipps für erfolgreiches Affiliate Marketing!

Tobias Weinärtner

Affiliate - Aktualisiert am 28.01.2021

Webdesign Mönchengladbach - Moderner Arbeitsplatz mit Monitor und viel natürlichem Licht.

Affiliate Marketing wird zu einem immer größeren Thema im Internet. Immer mehr Blogger, YouTuber, Privatpersonen und sogar Firmen möchten mit Affiliate Marketing Geld verdienen. Unterschiedliche Intensionen, wie Spaß an Tätigkeiten im Internet über Neugier bis hin zum Wunsch, Geld damit zu verdienen, sind hier die antreibenden Kräfte. Für Einsteiger oder jene, die es genauer wissen möchten, haben wir im Folgenden einige nützliche Informationen zum Affiliate Marketing zusammengetragen. Wir beantworten oft gestellte Fragen und fassen das Thema in einem kurzen Artikel für dich zusammen. Beginnen wir mit der Affiliate Marketing Definition. Anschließend kannst du noch mehr über Affiliate Marketing lernen.

Was ist Affiliate Marketing und wie funktioniert es?

Die Ursprünge des Affiliate Marketing liegen in den USA, bei uns wird es auch gerne „Partnerprogramm“ genannt. Als Affiliate Partner bekommt man von Onlineshop Betreibern eine Provision gezahlt, wenn Besucher durch den Affiliate Partner in ihrem Shop landen und dort etwas kaufen. Ein sehr gutes Affiliate Marketing Beispiel ist Amazon. Doch Affiliate Programme können von Onlineshops aller Größen angeboten werden. Durch gut platzierte Produkt Links, die zum jeweiligen Shop führen, verdient mal als Affiliate also Geld. Doch eine Provision erhält man selbstverständlich nur, wenn der Besucher, der auf den Link geklickt hat, auch tatsächlich einkauft. Beispiele sind Makeup-Tutorials oder Kochtutorials mit einer Produktplatzierung. Das online Affiliate Marketing ist also theoretisch auf allen Plattformen im Internet möglich. Webseiten oder sogar ein spezieller Affiliate Marketing Blog sind ebenso beliebt, wie die visuellen Plattformen mit Videoinhalten. Wichtig ist wie gesagt nur der jeweilige Affiliate Link. Es gibt verschiedene Provisionssysteme, manchmal reicht es, wenn die Webseite besucht wird, manchmal muss ein Kauf getätigt werden und bei anderen soll der Nutzer bestimmte Dinge auf der Seite tun, wie seine Daten anzugeben oder Ähnliches .Man nennt diese Modelle „pay per sale“, „pay per lead“, „pay per click”, „pay per view” und schließlich gibt es noch die Lifetime Provision. Bei letzterer bekommt der Affiliate Partner so lange eine Vergütung, bis der Kunde kündigt.

Was sind Affiliate Links?

Über die Affiliate Links gelangt der potenzielle Käufer direkt in den Onlineshop und zum gewünschten Produkt. Wird dieses Produkt tatsächlich gekauft, erhält man als Affiliate Partner eine Provision. Manchmal bekommt man auch eine Provision, wenn der Käufer über den Affiliate Link in den Onlineshop gelangt ist, und etwas anderes kauft. Es ist wichtig, sich nicht einfach Produkte herauszusuchen und diese zu verlinken. Man muss schon am Partnerprogramm teilnehmen und die Links von dort aus platzieren, damit sie auch vernünftig zurückverfolgt werden können. Das ergibt auch viel mehr Sinn, denn die speziellen Affiliate Links sind so angepasst, dass du sie wunderbar platzieren kannst. In jedem Link ist ein Code platziert, der dich eindeutig zuordnet, so geht alles mit rechten Dingen zu und du musst dir als Affiliate Partner keine Sorgen machen, ob deine Provision auch wirklich ankommt.

Was muss man als Affiliate beachten?

Es ist nicht damit getan, schnell eine Homepage zusammenzuzimmern und darauf zu warten, dass der Erfolg sich einstellt. Du musst über die platzierten Produkte Bescheid wissen, sie vernünftig beschreiben und hervorheben, wie toll diese sind. Möchtest du also ein Affiliate Marketing starten, so ist es von Vorteil, dich vorher schlau zu machen.

Nicht nur das Wissen um die Produkte, sondern auch ein möglichst ehrliches Interesse daran ist schon einmal hilfreich. Als YouTuber rund um das Thema „Ernährung“ oder auch nur mit einem Blog zu diesem Thema sind Affiliate Links zum Thema Bohrmaschinen beispielsweise nicht so wirksam. An dieser Stelle sind Küchenutensilien, Gewürze oder andere Produkte rund um das Thema Ernährung natürlich sinnvoller.

Produkte, die bereits häufig angeboten werden oder die du persönlich toll findest, müssen nicht immer der Kassenschlager sein. Schau dich gut um, was eventuell für die Masse geeignet ist oder, was nicht so häufig angeboten wird und daher eher über deine Seite oder deinen Blog gefunden wird, weil sich potenzielle Kunden informieren möchten und etwas darüber lesen.

Investiere regelmäßig Zeit in die Beobachtung und Überprüfung deiner Projekte.

Wie wird man Affiliate Partner?

Ein Affiliate Partner kann eigentlich jeder werden, hierzu bewirbt man sich als Partner im Affiliate Programm des jeweiligen Onlineshops. Dies ist selbsterklärend und ohne weitere Hürden möglich. Natürlich sollte jeder Affiliate Partner, der sich bewirbt volljährig und voll geschäftsfähig sein. Es ist natürlich sinnvoll, eine gewisse Bekanntheit oder Reichweite im Internet zu haben, denn sonst wird niemand auf dich und deine Seite, deinen Blog oder dein Video aufmerksam. Gewisse Grundkenntnisse im Umgang mit Computern sind eine Voraussetzung und Weiterbildung ist nie verkehrt. Nach der Anmeldung im entsprechenden Affiliate Programm platzierst du deine Affiliate Links und schon kann es losgehen. Doch Vorsicht ist die Mutter der Porzellanliste, stürze dich nicht einfach so in den Traum vom passiven Einkommen und so leicht verdientem Geld. Taste dich langsam heran und arbeite dich schritt nach oben.

Was sind die besten Affiliate Programme?

Im Netz findest du einige Affiliate Programme, die interessant klingen. Doch welche sind die Besten und lohnenswertesten unter Ihnen? Wir stellen dir im Folgenden einige vor, denn welches Programm sich am besten für dich eignet, ist situationsbedingt und liegt bei dir. Die Zahl der Shops, die ein Affiliate Programm anbieten steigt zusehends. Besonders da man mittlerweile eine Affiliate marketing Agentur damit beauftragen kann, den eigenen Shop dafür zu rüsten. Manchmal lohnt es sich, die kleineren und neuen Shops unter die Lupe zu nehmen.

Amazon hat es vorgemacht und gehört eindeutig zu den bekanntesten Unternehmen im Internet. Durch die Bekanntheit fassen potenzielle Kunden eher Vertrauen und klicken auch auf den von dir bereitgestellten Link. Das Provisionssystem ist übersichtlich gestaltet und selbsterklärend.

Ein weiterer bekannter Name im Internet ist booking.com, auch hier wird wie bei Amazon für jeden Verkauf eine Provision bezahlt. Diese kann sich sehen lassen, denn es sind bis zu 50€ pro Buchung für dich drin.

Weniger bekannt, dafür sehr effektiv ist XOVI. Besonders interessant daran ist, dass es sich nicht um eine einmalige Vergütung handelt, sondern jeden Monat 20% pro Kunde an den Affiliate Partner ausgezahlt werden. XOVI ist ein Tool für Marketing und stellt dir nach erfolgreicher Anmeldung jede Menge nützliche Hilfestellungen zur Seite.

Tarifcheck ist eine Vergleichsseite für allerlei Tarife. Für dich als Affiliate sind die Versicherungen interessant. Bis zu 100€ Verdienst pro verkaufter Versicherung. Es gibt aber auch Provisionen für jeden Kunden, der die Webseite besucht. Auch die sogenannte Lifetime-Provision ist interessant. Solange die Kunden nicht kündigen, wirst du am Gewinn beteiligt. Diese gestalten sich unterschiedlich.

Auch LIDL bietet die 20% pro Verkauf an. Da es sich auch hier um einen bekannten Namen handelt, hast du wieder den Vorteil eines starken Namens auf deiner Seite. Den Onlineshop von LIDL kennt fast jeder und man findet immer irgendwas Tolles. Stell dir einmal vor, jemand gelangt über deinen Link dorthin und tätigt einen Großeinkauf. Leichter lässt sich Geld kaum verdienen.

Weitere bekannte Namen wie IKEA, Vodafone, Saturn, Fressnapf und sogar Disney sind schon auf den Affiliate Marketing Trend aufgesprungen. Mit attraktiven Provisionen und einfachen Partnerprogrammen hast du viele Möglichkeiten Geld zu verdienen.

Wie viel Geld kann man mit Affiliate Marketing verdienen?

Das Affiliate Marketing sollte sich natürlich lohnen. Darunter versteht jeder etwas anderes. Manche sind sehr glücklich, mit kleinen Beträgen ihre Finanzen ein wenig aufbessern zu können. Andere hingegen möchten das große Geld damit verdienen. So wie bei allen anderen Jobs oder Projekten gilt eine Regel ganz besonders:

Je mehr Zeit und Liebe zum Detail du investierst, desto größer ist der Erfolg!

Zum Ausprobieren lohnt es sich, einfach passend zu deinen Referenzen im Netz ein paar Produkte zu platzieren. Möchtest du hingegen richtig durchstarten und eventuell komplett davon leben, so ist viel Arbeit vonnöten. Mit regelmäßigen Updates, neuen Texten und Videos oder auch mehreren Webseiten gleichzeitig, die ebenfalls auf dem neuesten Stand gehalten werden müssen, ist der Tag bald mit Arbeit gefüllt.

Ob als Hobby, nebenberuflich oder auch hauptberuflich, es lässt sich Geld verdienen. Ungefähr 30% verdienen bis zu 200€ monatlich, weitere geschätzte 30% verdienen immerhin über 3.000€ im Monat. Die Zahlen schwanken hier sehr, da es immer auf die Reichweite, die technischen Fähigkeiten und die Beliebtheit des Produktes geht. Natürlich besteht immer mehr Interesse an den neusten technischen Spielereien, als beispielsweise an Angelzubehör. Letzteres bleibt zwar etwas länger aktuell, doch es ist prozentual einfach weniger gefragt. Je höher die Preise des angebotenen Produktes liegen, desto höher ist natürlich auch die Provision. Doch auch günstige Dinge, die jedoch in hoher Stückzahl gekauft werden, können sich als Produkt für dein erfolgreiches Affiliate Marketing lohnen.

Fazit:

Affiliate Marketing ist also eine Möglichkeit, durch geschicktes Marketing im Internet Geld zu verdienen. Egal, mit welcher der zahlreichen Provisionsmethoden du arbeiten möchtest, durch das Platzieren von Affiliate Links erzielst du ein passives Einkommen. Hierbei kann dein Link in verschiedene Richtungen führen, wie Shops, Videos oder sogar zu Mobilfunkanbieter. Doch auch das Affiliate Marketing ist mit Arbeit verbunden und du musst dich regelmäßig darum kümmern. Es ist keine besondere Ausbildung nötig, doch Weiterbildung schadet nie. Je mehr du dich bemühst, desto mehr wirst du verdienen. Durch zahlreiche bekannte und auch weniger bekannte Shops mit einem Affiliate Programm profitierst du zusätzlich. Bevor du diese Tätigkeit zu deinem Hauptberuf erklärst, probiere es erst einmal aus.

Tobias Weinärtner

Tobias begeistert sich seit 6 Jahren fürs Online Marketing und hat bereits
neben dem International Marketing Studium selbständig mittelständische
Unternehmen beraten.