8 min Lesezeit
Webdesign

Responsive Design? – Das musst du darüber wissen.

Tobias Weinärtner

Webdesign Basics - Aktualisiert am 19.02.2021

DDie Webseite als Werbeplattform wird immer wichtiger für Unternehmen aller Art, kaum jemand hat keine. Sie repräsentiert das Unternehmen nach außen hin und ist sein zweites Gesicht und eine wichtige Werbeplattform. Dementsprechend ist es von größter Wichtigkeit, dass sie auf verschiedenen Geräten des Nutzers und potenziellen Kunden korrekt angezeigt wird. Im Folgenden einige wichtige Informationen über responsive Design, die dir helfen, dich damit vertraut zu machen. Das Responsive Webdesign ist aus dem modernen Internet nicht mehr wegzudenken und zukunftsweisend.

Die Definition von responsive Design

Du fragst dich sicher: „Was ist ein Responsive Design eigentlich?“ Responsive Design kommt aus dem Englischen und heißt übersetzt „responsives Design“. Das bedeutet einfach ausgedrückt, so viel wie „reagierendes Design“ oder auch „antwortendes Design“. Manchmal spricht man auch von responsive Webdesign also von „reagierendem Webdesign“, wobei nichts anderes gemeint ist, als oben beschrieben. Beim Responsive Webdesign ist der grafische Aufbau der Webseite an das Endgerät angepasst, auf dem es angezeigt wird. Sicherlich ist dir das aus dem Alltagsgebrauch schon bekannt. Oft besuchen wir mit dem Smartphone Webseiten und werden gefragt, ob wir zur mobilen Ansicht wechseln möchten, hierbei handelt es sich um eine responsive Webseite. Dieses responsive, also „reagierende“ Design passt sich also an dein Smartphone an und so wird dafür gesorgt, dass sich nichts verschiebt oder falsch angezeigt wird.

Das Erlebnis des Besuchers der responsive Website ist also ungestört und erleichtert. Die Webseite mit einem responsive Webdesign ist von vielen verschiedenen Geräten anschaulich zu betrachten. Ob vom Computer oder vom Laptop, vom Tablet oder vom Smartphone, das Surf Erlebnis auf der Seite ist stets angenehm. Sogar vom Fernsehgerät aus oder vom E-Book Reader macht eine gute responsive Website nicht halt. Die Webseite passt sich einfach an die verschiedenen Größen und Auflösungen der Endgeräte an. Neuerdings sind sogar Smartwatches mit im Programm, was die Vielfältigkeit der Endgeräte noch erweitert.

Wie funktioniert Responsive Design?

Das Layout einer Webseite beim Responsive Webdesign wird schon beim Erstellen der Webseite so angepasst, dass es reagieren kann, wenn es auf verschiedenen Geräten geöffnet wird. Selbst auf den Selbstbauprogrammen für Anfänger ist es schon möglich, verschieden Dinge, wie das Dropdown Menü der Webseite an verschiedene Geräte anzupassen und zu bestimmen, wie es beispielsweise auf dem Smartphone oder in der Desktopversion aussehen soll. So ist die responsive Website von Anfang an flexibel und hat auch weniger Wartungsaufwand. Die Textur und andere Inhalte wie Videos, Bilder und Texte passen sich automatisch dem Layout des Endgerätes an, also Auflösung und Bildschirmgröße. Der HTML-Code, der an die Endgeräte gesendet wird, ist derselbe und alle Inhalte der responsive Homepage werden weitergeleitet und flexibel angepasst und angezeigt.

Technisch gesehen sind bei der Umsetzung drei Dinge wichtig, die ein Profi umzusetzen versteht:

•Das HTML Meta Element namens Viewport. Dieses ermöglicht dem Endgerät das korrekte und vor Allem vollständige Anzeigen der Inhalte. Besonders für Smartphones ist dies wichtig. Es optimiert Breite und Länge des Inhaltes und sorgt für eine gute Darstellung.

•CSS Media Queries. CSS bedeutet „Cascading style sheets“ und gehört genau wie die Abkürzung „HTML“ zur elektronischen „Sprache“. Media Queries ist die Medienabfrage, also die Darstellung der Inhalte.

•Das CSS Konzept sollte gut bedacht sein, damit es sich gut anpassen lässt und auf jedem Gerät toll aussieht. Besonders Designvorlagen sind kritisch zu betrachten und von allen Seiten zu beleuchten, wenn du eine gute responsive Homepage erstellen möchtest. Das responsive Layout ist also wichtig für das weitere Vorgehen beim Erstellen deiner Webseite.

Bist du mit all diesen Begriffen nicht vertraut, musst du dir keine Sorgen machen, denn Grafikfirmen, Webdesigner und andere Dienstleister kennen sich damit sehr gut aus und können auch deiner Webseite ein responsive Design verpassen. Aber auch ein fertiges responsive Design lässt sich einfach besorgen und anwenden. Wie bei allen Produkten sind die besseren Varianten natürlich kostspieliger, doch der finanzielle Einsatz lohnt sich heutzutage mehr denn jeh.

Warum Responsive Webdesign wichtig ist?

Da die Webseite praktisch das Aushängeschild jedes Unternehmens ist, sollte diese natürlich möglichst ansprechend und professionell gestaltet sein, dazu gehört responsive Webdesign in der heutigen Zeit einfach dazu. Niemand kann sich davon frei sprechen, ein Unternehmen zu googeln, bevor man es besucht. Dabei kann es sich um das neue Restaurant an der Ecke, einen Elektromarkt oder sogar einen Zahnarzt handeln. Wir besuchen die Webseite und diese vermittelt uns ein Bild vom Unternehmen. Sozusagen ein erster Eindruck und dieser zählt bekanntlich am meisten. Wenn die Webseite nicht richtig lädt, sich nicht korrekt aufbaut oder man sich ärgert, weil sie nur halb angezeigt wird, so springt man schnell zur nächsten Seite, die die Suchmaschine ausspuckt - wir alle kennen das.

Umso wichtiger ist es für den Besitzer einer Webseite, dass es sich um eine responsive Website handelt. Ein guter erster Eindruck mit einer ansprechenden Webseite fängt das Interesse des Kunden ein und hält ihn auf der Seite. Anderenfalls verliert man den potenziellen Kunden schon, bevor er überhaupt richtig auf der Webseite angekommen ist. Dabei steckt in einer Webseite immer sehr viel Arbeit, Liebe und meistens auch viel Geld und es wäre schade, wenn es an der Anzeige auf den entsprechenden Endgeräten des Kunden scheitert.

Auch für die Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO genannt ist das responsive Webdesign überaus wichtig. Schon einige Jahre lang, angefangen im Jahr 2015 wird so eine Seite bei Suchmaschinen wie Google schneller gefunden, ist also höher gerankt und wird schneller gefunden. Es ist schon ein Muss, seine Seite als responsive Website zu gestalten, wenn man im Internet erfolgreich sein möchte. So bleibt man wettbewerbsfähig und geht mit der Zeit.

Was ist mobile first?

Bei mobile first wird schon beim Beginn des Erstellens einer Webseite verstärkt darauf geachtet, dass besonders Smartphones oft nicht so viel Datenvolumen haben. Die Datenlast für das Gerät sollte demnach möglichst gering sein. Die kleinste Bildschirmauflösung der Webseite wird bei einer responsive Website im Normalfall zuerst definiert. So wird sichergestellt, dass die Darstellung auf dem Handy die höchste Priorität hat, denn über die Hälfte der Webseitenbesucher nutzt hierfür das Smartphone und die Zahl steigt weiter an. So ist also das mobile responsive prioritär und im Vordergrund, im Gegensatz zu früher, denn noch vor wenigen Jahren lag das Hauptaugenmerk auf der Desktopansicht für PC und Laptop.

Welche Vorteile hat responsive Design

Responsive Webseiten erstellen bringt viele Vorteile mit sich. Wie bereits erwähnt, ermutigt vor allem der erste Eindruck einer Webseite die Besucher dazu, sich weiter umzusehen oder sogar etwas im Onlineshop zu erwerben. Also dient die responsive Homepage zur Neukundengewinnung sowie zur Verstärkung der Kundenbindung.

Die Webseite macht einen besseren Gesamteindruck, da sie durch das responsive Webdesign auf allen Endgeräten des Interessenten aufrufbar ist. So wirkt deine Seite sehr seriös und der potenzielle Kunde gewinnt gleichzeitig mehr Vertrauen in dich und deine Unternehmung. So hast du eine starke und aussagekräftige Internetpräsenz, die wenig wartungsintensiv, dafür umso wirkungsvoller ist.

Der Wartungsaufwand ist bei einer responsive Website ebenfalls viel geringer und spart somit Zeit und Geld. Egal, ob du deine Homepage selbst pflegst, oder jemanden damit beauftragst, die Zeitersparnis bei der Pflege und Wartung spart natürlich auch Kosten. Warum sollte man es kompliziert gestalten, wenn es auch einfach geht?

Deine Seite wird länger auf dem neusten Stand der Technik bleiben, denn selbst bei neuen Formaten, die sicherlich in Zukunft auf den Markt kommen werden, reagiert eine gut gemachte responsive Website flexibel und zuverlässig.

Ein nicht von der Hand zu weisender Vorteil ist auch das Ranking bei den bekannten Suchmaschinen, im Zusammenhang mit SEO also der Suchmaschinenoptimierung von Seiten wie Google. Eine responsive Website steht im Ranking stets höher, als eine statische Seite und ist so viel leichter zu finden. Dementsprechend wird sie öfter aufgerufen und besucht.

Ein Teilbereich der Suchmaschinenoptimierung ist das Local SEO, also die lokale Suchmaschinenoptimierung. Lokal bedeutet in der Umgebung und dies bringt natürlich weitere Vorteile mit sich. Zum Beispiel der Sprachbefehl „zeig mir Baumärkte in meiner Nähe“ hat etwas damit zu tun und ist natürlich auch auf alle anderen Unternehmen anwendbar. So sucht ein Interessent häufig nach Dingen in seiner Nähe und wird schnell auf deine responsive Homepage aufmerksam. So finden mehr Menschen aus deiner Region und auch solche, die sich dort aufhalten deine responsive Website und vielleicht auch den Weg in deine Firma.

Auch für den Besucher deiner Webseite mit responsive Webdesign ergeben sich viele Vorteile. Die Ladezeiten und die Bedienung sind wesentlich vorteilhafter, als bei einer statischen Seite. So hat jeder Besucher deiner Seite ein entspanntes Erlebnis, ohne Ärgernisse, Ladebalken und unnötiges Scrollen. So macht auch das Einkaufen in deinem Webshop gleich viel mehr Spaß.

Das Fazit

Wer eine Webseite betreibt, dem bleibt nichts anderes übrig, als sich mit Responsive Webdesign zu beschäftigen und wenn noch nicht geschehen, seine Seite anzupassen. Bist du dir unsicher, kannst du jemanden beauftragen, der dies für dich erledigt. Eine absolut tolle Möglichkeit, die du nicht ungenutzt lassen solltest.

Eine responsive Website bringt nur Vorteile mit sich, da sie Zeit, Geld und Nerven spart, neue Kunden einbringt und seriös wirkt. Das mobile Einkaufen auf deiner Seite wird so erleichtert und der Webshop wird ordentlich angekurbelt. Generell wird deine Seite besser gefunden, höher gerankt und besonders Interessenten in deine Umgebung werden besser auf deine responsive Homepage aufmerksam.

Tobias Weinärtner

Tobias begeistert sich seit 6 Jahren fürs Online Marketing und hat bereits
neben dem International Marketing Studium selbständig mittelständische
Unternehmen beraten.